Vive la France 2018, naja Belgien

Wir starten zur großen Tour und wissen noch garnicht wohin es genau geht. Eigentlich hatten wir ja nach Südengland gewollt, aber irgendwie haben wir keine Lust auf Streß mit Fähren und pünktlicher Rückreise. Am Ende der Tour wartet nämlich ein Highlight, aber eben auch ein fester Termin an einem festen Ort. Also werden wir wohl in Frankreich bleiben.

Unsere entspannte Anreise führt uns über Dortmund nach Brüssel. Wir finden einen kuscheligen Campingplatz in Grimbergen bei Brüssel. Oh, von hier zum Atomium sind nur 6km, aber nehmen wir doch besser das Fahrrad, dann sind wir flexibler. Wir haben etwas unterschätzt, dass wir ja total aus dem Training sind und so waren die 6 km zum Atomium schon sportlich. Wir legten erstmal eine ausgiebige Fotopause ein.

 

Auf dem Gelände fand eine riesige Party statt. Wie wir später herausfanden aus Anlass des autofreien Sonntags. Selbige ermöglichte uns auch einen stressfreien Weg in die Innenstadt. Obwohl: Fahrradwegtechnisch ist Brüssel auch so ziemlich gut aufgestellt.

Der Weg in die Innenstadt war dann nochmal 6 km. Dort klapperten wir ein paar klassische Sehenswürdigkeiten ab und besuchten auch den Shop vom Hardrock Café.

 

Nach dem ganzen Rumgerenne waren wir der Meinung, uns ein typisches belgisches Abendessen verdient zu haben und so bestellten wir bei Manneken Frytes Frikandeln mit Pommes

Dann mussten wir den ganzen Weg zurück radeln. Das Garmin schickte uns auf einer anderen Route zurück als wir hergekommen waren. Ich bewunderte grade die Gewitzheit der Brüsseler, an einer langen Mauer alle paar Meter ein Pissor zu installieren, als ich auf die andere Straßenseite guckte und leichtbekleidete Damen in Schaufenstern wahrnahm. Okeh, das erklärt einiges, auch den Stau auf der Straße.

Das Atomium bei Nacht musste dann auch noch im Bild festgehalten werden. Leider sind meine LZB mit Brunnen alle unscharf, aber dieses gefällt mir noch ganz gut.

Nach weiteren 6km waren wir dann endlich wieder am Campingplatz und konnten nach einem Schlummertrunk in die Kissen sinken.

One Comment

  1. Claudia Weller

    September 17, 2018

    Dann wünsche ich Euch noch viel Spaß mit Viva la France… ich bin auch liebend gerne in Frankreisch unterwegs…

Share Your Thoughts