Spontane Wochenende Auszeit

Für Januar sah die Wettervorhersage für das Wochenende ungewöhnlich mild aus.

Und da wir ja nicht so die Wintercamper sind beschlossen wir spontan zu einer kleinen Tour zu starten. Es sollte nordwärts gehen, weil wir mal liebe Freunde besuchen wollten in Flensburg.

Flensburg wurde von uns bisher immer stiefmütterlich auf dem Weg zu nördlicheren Zielen behandelt, quasi links liegen gelassen. Stellplatztechnisch ist man hier auch nicht grade gut aufgestellt: 2 Stellplätze jeweils ohne weitere Infrastruktur, also eigentlich mehr Parkplätze mit Übernachtungserlaubnis. Eigentlich schade, denn die Stadt ist durchaus einen längeren Aufenthalt wert. Nunja, wir brauchen ja soviel Infrastruktur nicht und der Platz am Hafen ist bei feiner Lage auch kostenlos. So erkundeten wir nachdem wir uns eingerichtet hatten den Hafen, dann besuchten wir unsere Freunde.

Am nächsten Tag würfelten wir unser nächstes Ziel aus. Wo wir schon so weit im Norden sind, lag Dänemark nahe. Die Wahl fiel schnell auf Rømø. Gesagt getan, wir fuhren zu einem Stellplatz, welcher uns mehrfach empfohlen worden war : Oasen Rømø. Ist tatsächlich sehr nett hier. Wir gönnen uns einen Spaziergang zum Strand. Danach sind wir so kaputt, dass wir uns nur noch mit Essen aus dem Kühlschrank vollstopfen und in einen Dämmerschlaf versinken.

Sehr gut ausgeschlafen starten wir am Sonntag in den Tag. Wir besichtigen noch ein wenig Havneby in der Hoffnung ein HotDog zu ergattern, aber ausser ein paar Läden ist alles geschlossen. So kaufen wir noch das Nötigste ein, hauptsächlich Lakritze und machen uns dann auf den Weg die Küste entlang Richtung Heimat.

Nächstes Ziel ein Stopp an einem HotDog Imbiss…

Dann Husum, wo wir reichlich Fisch bei Loof einkaufen…

Dann wollten wir die GourmetTour komplettieren und die leckeren Pommes in Friedrichstadt essen, aber wir fanden den Imbiss nicht wieder und auch hier waren die meisten Geschäfte geschlossen. Nunja, dann mussten wir wohl wirklich nach Hause fahren.

 

Share Your Thoughts